Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Stand Donnerstag Abend

Ab 18:00 fand ein recht langes Plenum statt. Hauptstreitpunkt war die morgige Veranstaltung der EW-Fakultät. Morgen ab 16:30 sollen die Feierlichkeiten für die Absolventen des Masters stattfinden. Nach einer sehr langen Diskussion beschlossen wir, zu bleiben. Ob die Veranstaltung morgen stattfindet oder ob wir die Zeit für unsere eigene Arbeit benötigen, diskutieren wir im morgigen Plenum. Morgen früh soll eine Absprache mit den OrganisatorInnen der Veranstaltung stattfinden, aus der vielleicht eine neue Diskussionsgrundlage entsteht, denn vieles ist noch unklar (z.B., ob nicht noch ein anderer Raum für die Feierlichkeiten gefunden werden kann).
Zum Umgang mit dem Rektorat: Dem Rektorat steht es frei, sich an unseren Plena zu beteiligen. Es genießt keine Vorzüge vor den Anliegen der Studierenden, muss sich also an die Topliste und die Redeliste halten! Unterbrechungen werden so lange nicht geduldet, bis sich an die Regeln gehalten wird.
Weiterhin wurde von der AG Inhalt ein Selbstverständnis formuliert, welches aber noch überarbeitet werden muss. Mitarbeit ist erwünscht!

Das nächste Plenum ist morgen früh um 11:00 statt.

Die Arbeitsgruppen haben interne Zeiten ausgemacht. Daher der Aufruf an diese: Schreibt die Treffpunkte und -zeiten im Audimax an die Tafel!

Nachtrag von Freitag morgen: Gestern bestand anscheinend doch der Konsens, die Feier nicht im Audimax stattfinden zu lassen. Wir helfen trotzdem, alternative Räumlichkeiten dafür zu organisieren. Wir entschuldigen uns für die Fehlinfo.

Bielefeld wieder besetzt!

Das Audimax der Uni Bielefeld wurde heute um 14:30 ein zweites Mal besetzt. Wir sind ca. 50 Leute, die Stimmung ist gut. Wahrscheinlich besteht keine akute Räumungsgefahr, ihr könnt also ohne Bedenken vorbeischauen!
Aus dem Plenum:
Zunächst haben wir beschlossen, dass wir im Audimax bleiben und nicht in einen anderen Hörsaal oder Seminarraum ausweichen. Das hat mehrere Gründe. Zum einen ist das Audimax der öffentlichkeitwirksamste Raum, hat also symbolischen Wert. Damit hängt zusammen, dass wir nur durch eine Besetzung des Audimax‘ präsent genug sind und nur hier unseren Forderungen genügend Nachdruck verleihen können.
Das Audimax bietet außerdem genug Platz für Arbeitsgruppen, was in anderen Räumen nicht gegeben wäre. Trotz allem streben wir an, auf Dauer einen Seminarraum zu bekommen, um eine Basis zu schaffen, die uns langfristig die Möglichkeit gibt, zu diskutieren, mitzubestimmen, zu verändern!
An dieser Stelle möchten wir uns mit allen geräumten oder von Räumung bedrohten Unis solidarisieren (und natürlich mit allen anderen BesetzerInnen :D )! Wir sind zur Zeit eine der wenigen besetzen Unis in NRW und hoffen, dass auch Münster, Bochum, Duisburg und Essen trotz aller Repression den Versuch nicht aufgeben, einen Freiraum zu schaffen.

Im Plenum wurden weiterhin folgende AGs gegründet:
Inhalte/Positionen
Aktionen
Presse
Moderation
Vernetzung
Infrastruktur

Zum Umgang mit der Presse wurde bereits folgendes festgelegt:
Fotografieren ist erlaubt, allerdings wird dies vorher laut angekündigt, damit sich alle, die anonym bleiben wollen, wegsetzen bzw. umdrehen können. Es werden allerdings nicht übermäßig viele Shootings stattfinden, da die Plena nicht gestört werden sollen.

Zum Schluss noch zwei Ankündigen:
Heute Abend ab 20:00 findet im Audimin ein Punk/Hardcore Konzert der AG freie Bildung statt. Eintritt frei!
Das nächste Plenum findet um 18:00 statt.

Unianeignung am Donnerstag!!

Treffen zur Unianeignung ist um 14 Uhr vor der Sparkasse in der Unihalle.

Je mehr desto besser!! Also tragt die Info in die Welt hinaus.

Pennsachen, Isomatten, Sofas, Ponnys etc. sind sehr empfehlenswert.

In dem Sinne – Bis Donnerstag

Protest vom Dienstag

Berichte zur Demo und den Aktionen danach:
http://www1.de.indymedia.org/2009/11/266375.shtml
http://www.asta-bielefeld.de/CMS/
http://mt-online.de/lokales/regionales/3245273_Studenten_belagern_Uni-Festakt.html (Einleitungstext einfach überlesen :D )
http://www.westfalen-blatt.de/nachrichten/regional/bielefeld.php?id=33034&artikel=1
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/campus/1071607/ (hat weniger mit dem Dienstag zu tun, ist aber ganz gut)
http://www.unsereunis.de/category/bielefeld/
http://www.westfalen-blatt.de/start.php?id=33028&artikel=reg (lustig, dass ausgerechnet das WB „Mitglied[er] der Antifa“ erkennen kann. Hatte die Person einen Mitgliedsausweis auf der Stirn kleben?)
http://www.unsereunis.de/bielefeld/bericht-aus-bielefeld/

Falls noch jemand was hat, gerne in den Ergänzungen nachtragen.

Achja: Ich möchte noch einmal auf diese Nette Karte verweisen: http://zurpolitik.com/2009/11/10/unsere-unis-eine-karte/
Schaut mal in die USA ;)

/Edit: Diese email wurde heute Nachmittag an alle Studierenden der Uni verschickt:

Liebe Studierende,

im Zusammenhang mit dem bundesweiten Bildungsstreik ist es auch an der
Universität Bielefeld zu Protesten gekommen. So war das Auditorium
Maximum der Universität vorübergehend besetzt. Und: Am Rande des
Festaktes zu „40 Jahre Universität Bielefeld“ kam es am 17. November zu
Demonstrationen und Störungen. Um die Sicherheit der mehr als 700 Gäste
zu gewährleisten, musste die Polizei eingreifen. Ich bedauere, dass wir
auf die Hilfe der Polizei angewiesen waren. Wir sahen uns aber einer
Situation ausgesetzt, in der wir die Sicherheit unserer Gäste nur durch
die Polizei sicherstellen konnten.

Viele der Forderungen der demonstrierenden Studierenden sind
nachvollziehbar, zielen aber auf unterschiedliche Adressaten. Auch von
den Universitäten werden Änderungen erwartet. Wir nehmen diese Anliegen
sehr ernst.

Aus der Vollversammlung der Studierenden am 11. November ist ein Katalog
mit Beschwerden und Forderungen hervorgegangen. Diesen nimmt das
Rektorat als Grundlage für einen Diskussionsprozess. Dafür ist für
Freitag ein erstes Gespräch mit Vertretern des Allgemeinen
Studierendenausschusses, der studentischen Senatoren, des
Studierendenparlaments, der Fachschaften sowie aus den Reihen der
Teilnehmer der Vollversammlung anberaumt. Ziel ist es, einen Fahrplan
für eine Gesprächsreihe zu verabreden. Das Rektorat möchte mit diesem
Kreis diejenigen Forderungen und Beschwerden diskutieren, die das Feld
„Studium und Lehre“ betreffen und damit im Gestaltungsbereich der
Universität liegen. Ebenfalls mit einbezogen in die Diskussion wird eine
Liste von Fragen zu diesem Komplex, die während der Audimax-Besetzung
durch die Besetzerinnen und Besetzer formuliert und vom AStA überbracht
wurden.

Wir nehmen die Signale aus der Studierendenschaft auf. Damit
intensivieren wir die Gespräche, die wir in Gremien und Kommissionen
unter der Beteiligung von Studierenden bereits seit längerem führen.
Dabei decken sich viele der studentischen Forderungen mit strategischen
Überlegungen des Rektorats für Verbesserungen in Studium und Lehre. Wir
geben aber zu, dies in der Vergangenheit nicht ausreichend kommuniziert
zu haben. Viele Studierende haben offensichtlich den Eindruck, das
Rektorat sei an ihren Sorgen nicht interessiert. Das Gegenteil ist der
Fall. Ich verspreche Ihnen für die Zukunft eine bessere Kommunikation.

Die Universität Bielefeld war eine der ersten Universitäten in
Deutschland, die die Chancen der konsekutiven Studienstruktur erkannt
und konsequent den Bologna-Prozess umgesetzt hat. Die Studiengänge sind
nahezu vollständig auf Bachelor und Master umgestellt (Ausnahme:
Rechtswissenschaft). Bereits das Rektorat unter der Führung meines
Vorgängers Professor Dr. Dieter Timmermann hatte allerdings Probleme bei
der Umsetzung identifiziert und auch Signale aus der Studierendenschaft
aufgenommen. 2008 berief Timmermann zwei Projektgruppen ein, die die
Probleme aufarbeiten und Vorschläge für Verbesserungen in Studium und
Lehre erarbeiten sollten. Unter der Leitung der Prorektoren Professorin
Dr. Joanna Pfaff-Czarnecka und Professor Dr. Johannes Hellermann
arbeiteten Lehrende und Studierende gemeinsam an den Themen
„Qualitätssicherung in Studium und Lehre“ und „BA/MA-Reform“.

Die Leitvorstellung des Rektorat ist den beklagten Verschulungstendenzen
deutlich entgegengesetzt: Sie folgt der Idee eines dezidiert
wissenschaftlich-akademisch geprägten Studiums, das die Studierenden ins
Zentrum rückt, sie zu eigenständigem, „forschenden Lernen“ und
wissenschaftlicher Neugier anregt und sie neben dem erforderlichen
Wissen mit den grundlegenden reflexiven, analytischen Fähigkeiten und
notwendigen Schlüsselkompetenzen ausstattet.

Um diese Leitvorstellung zu erreichen, wurden bereits im Sommersemester
2009 zentrale Ziele identifiziert:
- Reduzierung der Gruppengrößen vor allem in den „interaktiv“ geprägten
Veranstaltungsformen wie Seminaren, Übungen, projektförmigen
Veranstaltungen und Praktika (hierzu hat die Universität im April 2009
zunächst ein Pilotprojekt mit zwei Fakultäten gestartet, die sukzessive
Einbeziehung weiterer Fakultäten ist geplant),
- Stärkung der Selbststudienanteile und bessere Verzahnung von
Präsenzlehre und Selbststudienelementen,
- Stärkung der interdisziplinären Gestaltungsmöglichkeiten des Studiums
(ein Sechstel des Studiums soll zukünftig für eine individuelle
Ausgestaltung geöffnet werden. Dafür stehen dann 30 Leistungspunkte zur
Verfügung, was dem Umfang von einem Semester entspricht)
- Etablierung innovativer Lehr- und Lernformen,
- Reduzierung von kleinteiligen Prüfungen und Entwicklung
kompetenzorientierter Prüfungsformen,
- Förderung einer studierendenzentrierten, auf hohem Engagement der
Lehrenden sowie auf Eigeninitiative und wissenschaftlicher Neugier der
Studierenden gründenden Lehr- und Studienkultur,
- weitere Verbesserung der Organisation von Studium und Lehre (dafür
wurde ein Projekt zur weiteren Optimierung der Prozesse bei der Lehr-
und Raumplanung, Prüfungsverwaltung etc. gestartet, das in eine Zentrale
Einrichtung münden soll),
- Aufbau eines stringenten Qualitätsmanagements in der Lehre,
- Internationalisierung des Studiums und Steigerung der Mobilität (dafür
hat das Rektorat ein umfangreiches Programm verabschiedet).

Für die Umsetzung vieler dieser Ziele sind Studienbeiträge ein wichtiges
Instrument.

Diese strategischen Ziele sind konkret bereits eingeflossen in eines
unserer zentralen Projekte: die Konzeption und Umsetzung einer neuen
Studienstruktur. Wir haben dazu in den vergangenen Wochen intensive
Gespräche mit den Fakultäten geführt und diese aufgefordert, die
vorgeschlagene Struktur auch mit Ihnen, den Studierenden, zu diskutieren.
Ziel ist die Konzeption weiterentwickelter BA-Studiengänge auf der
Grundlage der neuen Studienstruktur noch im Wintersemester 2009/2010.

Wir werden Sie in Zukunft regelmäßig über den aktuellen Stand der
Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Professor Dr.-Ing. Gerhard Sagerer
Rektor der Universität Bielefeld

Dienstag 17.11.2009: BILDUNGSSTREIK!

HEUTE UM 15 UHR DEMO AM RATHAUSPLATZ!

BUNDESWEITER BILDUNGSSTREIK & EUROPAWEITE DEMONSTRATIONEN FÜR EINE NACHHALTIGERE UND GERECHTERE BILDUNGSPOLITIK!

www.bildungsstreik.net

Frankreich: www.frontdeluttepourleducation.fr
Österreich: http://unsereuni.at/?p=10182

ES GEHT WEITER! MACH MIT! ES IST AUCH DEINE BILDUNG!